Fr

24.04.

Victoria Hall, Genf 19:30

Sergeij Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30
Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Solist: Oliver Schnyder, Klavier
Leitung: Kai Bumann

In der Jubiläumssaison gehen Wünsche in Erfüllung: So derjenige nach einem Solisten, der Rachmaninows berüchtigtes 3. Klavierkonzert zu spielen vermag. «Rach 3», wie es in der Szene gerne raunend genannt wird, gilt als ultimative Herausforderung im Repertoire. In keinem anderen Konzert seien im Schnitt mehr Töne pro Sekunde zu spielen, munkelt man.

Wobei ja Töne-Zählen eigentlich nix mit Kunst zu tun hat – tatsächlich liegt die wirkliche Schwierigkeit eher darin, zwischen all den Tönen das Schlanke, Süsse, Melancholische zu finden. Aspekte, die Rachmaninow nicht weniger auszeichnen als das Virtuose. Der Aargauer Weltklasse-Pianist Oliver Schnyder ist da genau der Richtige. (Und falls danach Tasten im Flügel fehlen sollten: Das SJSO ist versichert!)

Danach gibt’s Dvořáks 8. Sinfonie, vielleicht die schönste unter den allesamt tollen Dvořák-Sinfonien. Sie scheint auch die Lieblings-Sinfonie des SJSO zu sein: Bereits 1981, 1989 und 2006 erklang sie.